Mahlzeiten

Für eine optimale kindliche Entwicklung ist eine gute Ernährung eine wichtige Voraussetzung. In der Kindheit wird der Grundstein gelegt für die Körpersubstanz, deren Zusammensetzung bis ins hohe Alter von Bedeutung bleiben wird. Dabei hat der kindliche Körper besondere Ansprüche an die Ernährung.

Vor den Mahlzeiten wird das erste Hygieneritual geübt: das Händewaschen. Eine gutriechende Seife, ein eigenes Handtuch und ein Spiegel auf Augenhöhe machen es für die Kinder einfacher.

Danach wird der Tisch gedeckt. Eine bunte Tischdecke oder eine Blumenvase machen das Essen zu einer gemütlichen Erfahrung. Ein kleiner Tischspruch gibt dem Ganzen noch etwas Besonderes. Beim gemeinsamen Essen zeigen die Kinder große Ausdauer und lernen auf einander Rücksicht zu nehmen.

Gemeinsame Frühstück:

Erst wenn alle Kinder angekommen sind, fängt das gemeinsames Frühstück an. Mit einem abwechslungsreichen Menü wird das nicht langweilig. Ich achte auf den „zuckerfreien Vormittag“ um die kleinen Zähne zu schonen. Das Frühstück ist abwechslungsreich und besteht z.B. aus belegten Broten, warmen Haferbrei, Eier mit Toast, Müsli mit Quark oder Joghurt mit Früchten. Nebenbei stehen Rohkost oder Obst zur Auswahl, sowie Wasser und ungesüßte Tees.

Mittagessen und Nachmittagssnack:

Ich koche täglich frisch und achte auf frische Zutaten und abwechslungsreiche Gerichte. Ein bis zwei Mal die Woche gibt es Fleisch oder Fisch. Suppen und Nudelgerichte sind auch jede Woche dabei. Ich lege Wert auf frisches Gemüse und bunte, vitaminreiche Gerichte. Zum Nachmittagssnack gibt es z.B. Knäckebrot und Obst für den kleinen Hunger oder auch Mal ein Stück Brot mit Wurst und Käse für den größeren Hunger. Getränke stehen den ganzen Tag zu Verfügung.

Beispiel Essenplan

Montag

Hähnchen mit Mandel-Couscous in Aprikosensoße

Dienstag

Kürbiscremesuppe mit Vollkornbrot

Mittwoch

Spinat Tortellini mit Brokkoli-Sahnesoße

Donnerstag

Vollkorn Fischstäbchen mit Gemüsebrei

Freitag

Tomaten-Paprika Omelett

Unser Tischspruche:

Ich bin die Raupe Nimmersatt, die immer großen Hunger hat
und wenn sie was zu essen sieht, dann sagt sie schnell Guten Appetit.

Piep piep piep – wir haben uns alle lieb.
Piep piep piep – recht Guten Appetit!

Mein dein sein, der Tisch der ist noch rein –
der Bauch der ist noch leer und brummt wie ein Bär.