Bringrituale

Wenn die Kinder morgens gebracht werden, drücke ich nach dem Klingeln die Haustüre auf und begrüße die Kinder im Flur. Dann befreien die Eltern (Au-Pairs oder Großeltern) die Kinder an der Garderobe von ihren Jacken und Schuhen, ziehen ihnen auch schon die Hausschuhe oder Laufsocken an und verabschieden sich vor der Kinder-Tür (Sicherheitsgitter) in der Wohnung. Ich nehme sie dann anschließend liebevoll in Empfang. Die Eltern winken nur noch und gehen fröhlich zur Arbeit. Es ist für die Kinder angenehmer von den Eltern noch liebevoll ausgezogen zu werden, als wenn ich mich schon am frühen Morgen auf die teilweise noch müden Kinder stürze und sie ausziehe. Natürlich sind die Eltern beim Abholen gerne in die Wohnung eingeladen um ihre Kinder zu sammeln und vielleicht auch noch einen kurzen Blick in das Spielverhalten ihres Kindes zu erhaschen.

Körbe für Wechselklamotte hängen an der Wand, genauso ist ein Platz für das Lieblingskuscheltier oder Ähnliches vorhanden. Es dienst auch als Briefkasten und saubere Wechselkleidung. Die Kinder freuen sich, wenn sie sich Sachen für den täglichen Bedarf in den Korb legen können.